Wie funktioniert der Traum und warum wir träumen

• Wie funktioniert der Traum und warum wir träumen

Die Frage, warum wir träumen, fragten die Wissenschaftler selbst mehr als einmal. Aber bisher nur für bestimmte bekannt, welche Träume mit der REM-Schlaf-Phase zusammenfallen. Dann - einige Vermutungen.

Wie funktioniert der Traum und warum wir träumen

Der Physiologe Ivan Sechenov glaubte, dass „der Traum eine noch nie dagewesene Kombination von erfahrener Erfahrung ist.“ Und wie ein Traum, seiner Meinung nach, auf der Grundlage der Reflexe, jeder beliebiger Reiz kann eine Kette von Bildern führen. Zum Beispiel, wenn eine Person in einem Traum gefroren ist, kann er von schneebedeckter Ebene träumen, wo er ein Feuer zu machen versucht. Wenn der Hunger kann die Küche sehen, wo etwas kocht.

Psychoanalytiker Sigmund Freud hatte eine andere Ansicht. Er glaubte, dass in den Träumen unseres Unterbewusstseins auf drückt und verboten sexuelle Wünsche, die verschlüsselten Informationen sendet. Zum Beispiel, zog Gefühl Blutsverwandte, ein Mann, natürlich können ihren Wunsch in Wirklichkeit nicht erkennen, aber in einem Traum - einfach. Zwar gibt es einen Wunsch manifestiert sich nicht direkt, sondern in Form von Symbolen, die noch gelöst werden müssen.

Wie funktioniert der Traum und warum wir träumen

Einige Wissenschaftler vergleichen das menschliche Gehirn mit einem Computer, wo der Traum - ist die Festplatte zu optimieren. By the way, die Vorstellung, dass das Gehirn im Schlaf ruht, falsch. Es ist bewiesen, dass während des Schlafes seine Aktivität nur bei 10-15% weniger als im Wachzustand. Von dieser Version von diesem Traum - es ist zufällig, die absolut keinen Sinn haben und fügen Sie wahllos auf eine Geschichte auf. Deshalb haben wir etwa 10% ihrer Träume zu erinnern, von denen die ersten fünf Minuten nach vergessen Hälfte Erwachen. So wird der Körper von unnötigen Informationen befreien. Psychiater Allan Hobson glaubt, dass der Traummann die möglichen Bedrohungen simuliert und lernt, sie zu vermeiden oder ihre Reaktionen auf mögliche Situationen zu simulieren und lernt sie auszudrücken. Wenn Sie diese Theorie folgen, stellt sich heraus, dass der Alptraum nur eine Ausbildung bei Gefahr im wirklichen Leben ist.

Und letzte Vermutung Hobson - die beliebtesten und modischen heute. Er argumentiert, dass die Menschen schon in der achten Woche der fötalen Entwicklung zu träumen beginnen. Erstens, sie sehen farbige Flecken und zu drei Jahren Träume beginnen Form in den Fächern zu nehmen. Es ist jedoch auch nur eine der Theorien. Beweisen Sie es noch nicht möglich ist. Wenn jedoch die Antwort auf die Frage, wo es diese Annahme erschien.

Es gibt auch so etwas wie eine prophetische Träume. Das ist nur die Art ihres Auftretens bekannt ist, noch weniger. Für die materialistischen Forscher sie nicht von Interesse sind wegen der extremen Seltenheit - es unmöglich ist, statistisch signifikante Datenbank zu sammeln. A-esoterische Forscher geben entgegengesetzte Interpretationen der gleichen Themen. Um dies zu sehen, reicht es aus mindestens zwei verschiedenen Traumbuch zu vergleichen. Allerdings kann man sicher behaupten, daß, wenn in einem Traum jedes Mal die gleiche Fläche des Körpers schmerzt, es notwendig ist, um es zu untersuchen.